Neuigkeiten ab 28.3.16

1459490147

Oh weh' oh weh', Mephisto hat großen Schmerz.

Das ist leider kein Aprilscherz.

Gerade beim Zotteln und Apportieren

musste ich mal wieder ausprobieren,

ob man nicht durch hohes Springen

vermeiden kann das lästige Bringen

und direkt an die Beute gelangt.

Dann war ich platt, bin nur noch geschwankt.

Nun humpele ich auf drei Läufen,

Chefin musste seufzen.

Da hock' ich nun - mit viel Lamentieren -

Chefin darf mir die Pfote massieren.

Ich weiß schon, ich bin ein kleiner Tunichtgut -

Übermut tut selten gut!

1459318960

Dritter Streich

Also lautet ein Beschluss,

Daß der Hund was lernen muss. -

Nicht allein das täglich Fressen

Kann den Pudelwert ermessen;

Nicht allein in Schlafen, Buddeln

Übt sich ein vernünftig Puddeln;

Nicht allein im Quatsch nur machen

Soll der Hund sich Mühe machen,

Sondern auch der Weisheit Lehren

Muß man mit Vergnügen hören.


Dass dies mit Verstand geschah,

War der Hundetrainer da.

Bjarki und Mephisto, diese beiden,

Mochten sie zwar sehr gut leiden,

Doch wer böse Streiche macht,

Gibt nicht auf den Lehrer acht.

Nun ist dieser brave Trainer

Von Sprache und Pfeife ein Verehrer,

Das ist ohne alle Frage

Auch wenn's manchmal eine Plage

Gegen andere wirre Moden

Die beste der Methoden.


Mephisto, unverdrossen,

Sinnt stets auf neue Possen,

Ob trotz ihrer Pfeifen

Diese Frau nicht anzugreifen.

Einstens, als es Samstag wieder

Und Frau Trainer, brav und bieder

Stand vor ihrer Hundemeute,

Holte er sich fette Beute.

Scherte sich der böse Bube

Nur im Sinn das Rumgetobe

Gar nicht um ihr Säuseln,

Sondern ging stets einfach mäuseln.


Frau Trainer aus der Tasche

Zaubert einen Dummy mit Genasche

Und geschwinde - stopf, stopf, stopf! -

Stopft sie viele Happen in den Kopf.

Wenn er den bringt, kann er merken,

Wie gut es ist sich hinterher zu stärken.

Hoch fliegt der Dummy durch die Luft

Eh' seine Flugkraft noch verpufft

Schnappt ihn sich der Meffel,

Um mit viel Gehechel

Stolz ins Gebüsch zu zieh'n

Der Verschluss muss aufgeh'n.


Mit viel List und Tücke

Reißt er in den Dummy eine Lücke.

Frisst mit Getöse und Geschmatze

Was kümmert ihn die Arbeit auf dem Platze?

Wenn er nicht ein Pudel wär

Würd' er bringen, ist nicht schwer.

Das merkt man schnell beim Pudel,

Er ist der cleverste im Rudel.

Apportieren ist das eine,

Doch fressen kann er schon alleine.


Dieses war der dritte Streich,

Doch der vierte folgt sogleich...

1459275778
Ich hatte schon längst bemerkt, dass dieser Wusel Beppos Schwester ist

Lest bloß auch die beiden allerletzten Absätze...

Die Welt ist ein Dorf und die Erde eine Scheibe!

Ich glaube an Schicksal. Wir verbrachten Ostern in Ostfriesland in Leer, wo der älteste meiner Herrschaften wohnt. Am Samstag musste ich die ganze Truppe in die Innenstadt begleiten. Ich kann Euch sagen: der erste Stadtgang war für mich ganz schöner Stress. Diese unzähligen Ansammlungen von hektischen Füßen, diese Millionen ungewohnter Gerüche, diese zahlreichen Missklänge von unterdurchschnittlich begabten Straßenmusikanten, dieses ewige Bei - Fuß - Gelaufe an kurzer Leine, nicht mal an Straßenlaternen durfte ich schnuppern, geschweige denn wenigstens alte McDoof - Tüten durchstöbern. Also ich denke, ich bin doch lieber durch und durch ein Landei. Das Stadtleben ist nix für mich. Ne, ne, ne, ne, um den Maulwurfn zu zitieren.

Aber einen Höhepunkt gab es doch:

Mir stieg plötzlich ein vertrauter Geruch in die Nase, na ja zumindest so ähnlich. Es roch nach Beppo! Ich blickte auf und stand einem jungen und äußerst attraktiven Pudelmädel gegenüber. Na ja, sie sah ein wenig aus wie von Flodders, und ihr Benehmen ließ noch zu wünschen übrig. Aber trotzdem: diese Ausstrahlung, ihr ganzes Wesen - einfach obercool! Ich wusste sofort, das ist eine Schwester von Beppo. Nur Chefin raffte wieder mal nix. "Die sieht ja dem besten Freund unseres Pudels, dem Beppo, total ähnlich." Ich sagte: "Manno Chefin, sie ist die Schwester von Beppo". Chefin ignorierte mich und hörte nicht auf mich - wie immer. "Das ist Bruni, im November 15 geboren" sagte das andere Frauchen. "Wie der Beppo" erwiderte Chefin. Ich: "Chefin, sie ist Beppos Schwester, klaro haben sie da das gleiche Geburtsdatum!". Chefin stand immer noch auf der Leitung. "Darf ich fragen, woher Ihr Pudel kommt?" Ich dachte nur: "Manno Chefin, Hessen - Indianerpudel". Die andere Frau: "Hessen - Indianerpudel." (Sach ich doch!). Da endlich dämmerte es Chefin: "Uiiii, dann sind Bruni und Beppo Geschwister!" Manno Chefin, das hatte ich schon 10 Minuten vorher festgestellt. Das andere Frauchen ergänzte messerscharf: " Bruni und Beppo - der B - Wurf!" Mein Gott, noch so eine Blitzmerkerin... Warum benötigen Menschen und vor allen Dingen Frauen bloß so endlos viel Zeit, um die wesentlichen Zusammenhänge auf dieser Welt zu erfassen? Nun taute auch das Frauchen von Bruni auf: " Gott, ist der Pudel schön. Diese wunderbaren schwarzen Locken, diese Ausstrahlung, und er ist so artig und ruhig. Meine Bruni ist ja so fusselig und auch so ungestüm." Ich drehte mich um. aber da stand kein anderer Pudel außer mir. Meinte sie etwa mich? Offensichtlich, das machte mich ja doch etwas stolz. Na, und Chefin? Sie sonnte sich in meinem Glanze. Huldvoll sprach sie: "Na, Bruni entwickelt sich schon auch noch. Mephisto ist ja schließlich schon 8 Monate alt." Das andere Frauchen schaute zweifelnd zwischen Bruni und mir hin und her. Ich glaube, so recht mochte sie nicht daran glauben, dass aus ihrer fusseligen, stürmischen Bruni ein so geniales Pudelwesen wie ich erwachsen könnte. Ehrlich gesagt wäre ich an ihrer Stelle auch am Zweifeln. Wenn ich Beppo, den ich ja besser als Bruni kenne, so betrachte... Dieser ungehobelte Wichtigtuer vermittelt mir nicht den Eindruck, als wenn aus ihm mal ein ähnlich distinguierter, eleganter, weltgewandter Pudelrüde würde wie ich es bin. Und Bruni ist Beppos Schwester - dieselben Anlagen...! Übrigens bin ich Chefin sehr dankbar, dass sie meine Streiche der letzten Wochen unerwähnt ließ und das andere Frauchen auch nicht darauf hinwies, dass ich 5 Minuten vorher noch laut gekläfft und an der Leine gezogen hatte, weil mich das Stadtleben nervte. Manchmal hat sie doch nette Züge, meine Chefin. Aber jetzt mal so unter uns Pudelkameraden: Ist es nicht absolut der Hammer? Da biste 300 km von der Heimat weg, alles fremd, alles neu, und dann trifftst Du mitten in der Stadt Leer im platten Ostfriesland auf einmal die Schwester Deines besten Kumpels. Wahnsinn! Soll noch einer sagen, Ostfriesland ist langweilig platt. Die Welt ist ein Dorf und die Erde eine Scheibe...

Übrigens: das Beweisfoto links ist etwas verwackelt. Ich sitze ja wie eine Statue, aber Flodders - Bruni... na ja! 


PS: Oh oh, mein Chef hat mir gerade eine gehörige Standpauke gehalten. Er hat diese Neuigkeiten gelesen und meint nun, ich sei ein eingebildeter, arroganter Fatzke. Wenn ich mich nicht bessern würde, wolle er mal ein normverdeutlichendes Gespräch unter Männern mit mir führen... Chef, ich schwöre, ich kann doch nix dafür, dass ich schlau und schön bin...


PPS: Jetzt hat Beppo auch noch mit mir geschimpft, in seinem Brief vom 29.3. Beppo, mein treuer Freund - ich bin doch gar nicht so schlimm! Ich gelobe auch, mich in der nächsten Zeit etwas bescheidener auszudrücken. Hauptsache, Du bleibst mein Freund!!! Habe Dich auch lieb! Es grüßt Dein völlig zerknirschter Mephisto

- 1 - - 2 - - 3 - - 4 - - 5 - - 6 - - 7 - - 8 - - 9 - - 10 - - 11 - - 12 - - 13 -