Mephisto, der kleine Rassist

Ich beim Hüten der Goldies

Liebe Pudelkameraden,

meine Chefin sagt, ich bin ein Rassist. Warum?


1. In der Hundeschule wimmelt es nur so vor diesen hellblonden grobschlächtigen, plumpen Golden Retrievern. Als ich anfangs vornehm zurückhaltend die Retriever - Szenerie beobachtete statt mich genauso plump ins hirnlose Getümmel zu stürzen, äußerte sie schon die Vermutung, ich hielte wohl nur Pudel für wirklich daseinsberechtigt und sei ein Rassist. Na, inzwischen habe ich mich notgedrungen damit abgefunden, dass es dort keinen angemessenen Umgang für mich gibt und lasse mich herab, mit den Goldies zu spielen. Was soll ich sagen? Es macht mir inzwischen richtig Spaß mit den Retriever - Monstern. Da sind doch echt nette Kumpel dabei.

6.3.16: Nachtrag: Weil ich mich so gut mit diesen Monstern verstehe, habe ich nun ein Lied für sie getextet. Den Text findet Ihr hier, die Melodie ist "der Pudelsong".

Der Retriever Song

Man braucht den Radioreceiver

und auch die Fernsehzeit.

Doch am meisten braucht man auf Erden -

den Retriever!


Es gibt viele Hunde auf dieser Welt.

Wo immer Du bist, da wird auch gebellt.

Am giftigsten bellt der Chihuahua...

Doch wer ist super clever?


Der schönste Hund im Rudel

Das ist und bleibt der Pudel.

Doch wen haben wir 1000 mal lieber?

Das ist der treue Retriever.


Ich wünsch' mir einen Hund,

egal, ob groß, ob klein,

ob krank oder gesund - es muss ein Goldie (Labbie) sein.


Der schönste Hund im Rudel

Das ist und bleibt der Pudel.

Doch wen haben wir 1000 mal lieber?

Das ist der treue Retriever.


Des Yorkshires Kopf eine Schleife ziert.

Der Basset gern' seinen Speichel verliert.

Und der Pinscher steigt auf den Arm

Doch wer hat den größten Charme? Na wer wohl?


Wen haben wir 1000 mal lieber?

Das ist der treue Retriever.


2. Vor zwei Wochen schleppte Justus, der älteste Sohn meiner Herrschaften, einen libanesischen Freund zu uns ins Haus. Hat man Worte: kohlrabenschwarzes Haar, kohlrabenschwarzer Vollbart. Wie unheimlich ist das denn? Habe diesen Fremdländer erst mal ordentlich angekläfft und angeknurrt. Womöglich will der noch 'ne Bombe zünden. Und der Erfolg? Setzt der sich auch noch gemütlich in unsere Küche und plaudert angeregt mit der Familie. Und meine Familie findet gar nichts dabei. Die hatten offensichtlich viel Spaß miteinander. Im Gegenteil haben sie mit mir gemeckert und Chefin meinte wiederum: Du Rassist, was denkst Du Dir eigentlich, Du engstirniger wenig weltoffener Pudel? Na, man ist ja kein Unpudel. Ich habe mich zu seinen Füßen zusammengerollt und entspannt geschlafen. Fühlte sich gut an.


3. Der absolute Gipfel nun vorgestern: da kommt der mittlere Sohn, der sich eh' nur alle paar Monate mal blicken lässt, mit einer jungen Frau nach Hause. Kohlrabenschwarzes Haar und rollt das R, das einem schwindelig wird. Ich verschwand unter lautstarkem Protest sofort in meiner Höhle unter Frauchens Sessel. Meine Familie hingegen freute sich halbtot über Lauras Ankunft. Chefin sagte nur voller Entrüstung zu Laura: ja, ja, der Meffel ist ein echter Rassist. Laura ist nämlich eine feurige Kolumbianerin und, wie ich inzwischen erfahren habe, die große Liebe des mittleren Sohnes. Na, das kann ja heiter werden. Die bleibt sogar nachts bei uns! Zugegeben, sie sieht ganz gut aus. Und sie hat alles versucht, um mit mir in Kontakt zu treten. Aber: ich mit einer Kolumbianerin?  Na ja, sie duftet schon sehr gut. Weil sie auch gestern keine Anstalten machte, unser Haus zu räumen, habe ich in meiner Verzweiflung auf Charmoffensive geschaltet, bin mehr oder weniger zärtlich an ihr hochgesprungen und habe ihr huldvoll die Hand geleckt. Was soll ich sagen? Sie kann wunderbar kraulen, riecht gut und dieses rollende feurige R finde ich inzwischen ganz wunderbar.  Sie lacht mich auch immer so nett an. Ich glaube, ich bin bereit, ihr dauerhaft Asyl zu gewähren.


Es grüßt - ganz im Sinne der Völkerverständigung - 


Euer Mephisto



Laurrrraaaaa!
Clemens
Ich bin nicht immer Rassist...
Der Rechtschreibfehler bei "widerspricht" ist nicht von mir. Denn ich bin intelligent...

Das ist übrigens die abgewandelte Terrier - Version. Der Terrier an sich neigt bekanntlich zur gnadenlosen Selbstüberschätzung. Im Original äußert sich der Pudel, der wiederum stets auf dem Boden der Tatsachen bleibt, als letzter😉

2016: Rassismus findet nicht mehr statt!

Liebe Pudelkameraden,

angesichts der jüngsten Ereignisse in Deutschland und in der Welt möchte ich mit dem Begriff ¨Rassismus¨ nicht mehr in Verbindung gebracht werden. Die Lage ist derzeit zu ernst als dass man sich noch Witze darüber  erlauben darf. Daher bekenne ich freimütig: Alle Hunde sind gleich! Egal, ob Pudel, Goldie, Mischling oder sonstwas. Ist auch egal, ob sie im Naturlook herumlaufen oder durchgestylt mit Schleifchen. Ist mir auch egal, ob sie aus einer supertollen Zucht oder aus dem Tierheim oder aus dem Ausland kommen. Jeder muss für sich entscheiden dürfen, wie und wo er leben will. Ich möchte mit allen gut Freund sein. Allerdings lege ich Wert auf gute Manieren und gegenseitigen Respekt! Ich behandele grundsätzlich jeden Hund so, wie er mich behandelt. The rigt to swing your nose ends where the other dog` s nose begins. Haltet Euch alle daran, und alle Hunde dieser Welt können in Frieden und gegenseitigem Respekt gut miteinander auskommen.

Chefin sagt, ich soll - um wieder etwas von meiner beschwingten Lockerheit zurück zu gewinnen - ruhig eine Botschaft in Musik ausstrahlen. Mache ich hiermit - die Botschaft stammt von Serge aus dem Kongo.

Hört Euch die Botschaft an. Gerne könnt Ihr mir schreiben, was Ihr davon haltet.

Es grüßt in großer Nachdenklichkeit über den Frieden in der Welt

Euer Mephisto